Monatliche Ausgaben für Studenten - so viel kostet Studieren

Studieren in Deutschland ist sowohl für einheimische als auch für internationale Studenten sehr attraktiv. Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten für Studenten sind in Deutschland niedriger als in vielen anderen Ländern. Studiengebühren sind selbst für ausländische Studenten überschaubar. Daher konzentrieren sich die Ausgaben für Studenten unter anderem auf Miete und Essen. Aber mit welchen Kosten ist genau zu rechnen?

 

Studienkosten in Kürze - die Miete

 

Der Großteil der monatlichen Ausgaben entfällt meist auf die Miete. Die Höhe variiert je nach Stadt. Wenn Sie alleine leben möchten, brauchen Sie eine eigene Wohnung, die selbstverständlich teurer ist, als wenn Sie sich für ein Zimmer im Studentenwohnheim oder eine Wohngemeinschaft entscheiden. 

Es kommt aber nicht nur auf die Kosten an, sondern auch darauf, was Ihnen mehr liegt. Wohnheime und WGs sind eine großartige Gelegenheit, neue Leute und Kommilitonen kennenzulernen. Wer viel Rückzugsmöglichkeiten braucht und lieber alleine lernt, für den kann eine eigene Wohnung die bessere Entscheidung sein.

 

Essen gehen oder lieber selbst kochen?

 

Was kommt direkt nach dem Wohnen? Richtig, das Essen! Lebensmittel sind in Deutschland vergleichsweise günstig. Allerdings gibt es da auch große Unterschiede zwischen den großen Supermarkt- und Discounterketten. Unser Tipp: Öfter mal selbst kochen spart viel Geld und ist meist gesünder. Fertiggerichte und Essen gehen werden mit der Zeit teuer. Aber natülich muss das auch mal sein - vor allem in der stressigen Prüfungsphase. In vielen Städten gibt es günstige Mittagstische und Angebote speziell für gestresste Studenten.

 

Was sonst noch anfällt

 

Nach Miete und Essen, fallen natürlich Kosten für verschiedene Versicherungen an. Eine Hausrat- und Haftpflichtversicherung sind auf jeden Fall empfehlenswert. Wie steht es um Ihre Krankenversicherung? Sind Sie familienversichert oder brauchen Sie eine eigene?

Außerdem benötigen Sie ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr. Für Studenten sind die Preise hier meist sehr niedrig und deutlich unter dem Normaltarif. Oder genießen Sie den Luxus eines eigenen Autos? Die Kosten dafür sind nicht zu unterschätzen und sollten auch in Ihre Kalkulation mit einfließen. Wenn Sie Ihr Auto los werden möchten, aber trotzdem nicht auf die bequemen vier Räder verzichten wollen, informieren Sie sich doch mal über mögliche Car Sharing Anbieter in Ihrer Stadt. Mittlerweile hat sich auch das Bike- und Scooter-Sharing etabliert, so dass den Möglichkeiten der Fortbewegung kaum Grenzen gesetzt sind.

Nicht zu vergessen sind auch die Ausgaben für Ihren treusten Begleiter - das Handy. Zuhause brauchen Sie außerdem einen guten Internetanschluss, um Infos für Ihre nächste Hausarbeit effizient recherchieren zu können. Na gut, auch um die neuesten Serien zu streamen. A propos: Auch die großen Streamingdienste kosten natürlich eine Kleinigkeit. Wenn Sie Leute finden mit denen Sie sich einen Account teilen möchten, zahlen Sie natürlich weniger. Wir haben aber übrigens noch mehr Spartipps.

Last, but not least fallen unter Umständen Kosten für Lehrmaterialien an. Für manche Fächer brauchen Sie spezielle Bücher. Wenn Sie Glück haben, können Sie sich diese auch leihen oder gebraucht kaufen.

Lassen Sie in Ihrer Kalkulation auf jeden Fall Platz für Ausgaben für Freizeitaktivitäten oder neue Kleidung. Auch das das sollte nicht zu kurz kommen. 

 

Lebenshaltungskosten im Überblick

 

Insgesamt sind die Lebenshaltungskosten in Deutschland vergleichsweise günstig. Wir haben eine Liste der geschätzten Kosten erstellt, die pro Monat anfallen:

Miete:                                         300 - 800 € (je nach Stadt und Wohnart)
Lebensmittel:                                   200 €
Kleidung:                                              60 €
Unimaterialien:                                 40 €
Öffentlicher Nahverkehr:             80 €
Versicherungen:                             120 €
Handy und Internet:                        50 €
Freizeit:                                              120 €

Summe:                                   970 - 1470 € (ohne Semesterbeiträge und Studiengebühren)

Die monatlichen Ausgaben unterscheiden sich also stark je nach Wohnart (WG, Wohnheim oder eigene Wohnung). Es kommt natürlich auch darauf an, wie sparsam man sonst ist und ob man jeden Monat viel Geld für Freizeitaktitäten ausgibt oder nicht.

In jedem Fall können Sie finanzielle Unterstützung beantragen. In Frage kommen Studienkredite mit niedrigen Zinsen, Bafög oder auch ein Stipendium. Infos dazu bekommen Sie im für Sie zuständigen Studentenwerk.

 

separator

Kontaktieren Sie uns

Tel.: 0800 646 377 200

E-Mail: post@studenthouses.de

Das Apartmenthaus Brandeburg an der Havel

Das Pater-Grimm-Gebäude befindet sich im Grünen und liegt dennoch nur 7 Minuten mit dem Fahrrad von der Technischen Hochschule entfernt. Erfahren Sie mehr!

Das Wohnheim Mönchengladbach

Das Studentenwohnheim in Mönchengladbach bietet Annehmlichkeiten wie einen Partyraum mit Beamer, eine Bar, Tischtennis und Tischfußball, einen Innenhof mit Grillplatz und WLAN. Lesen Sie hier mehr darüber.

Das Wohnheim Bochum

Das Studentenwohnheim in Bochum - das sogenannte Papageienhaus - bietet einen Gemeinschaftsreinigungsservice, kostenloses WLAN, einen 24-Stunden-Concierge-Service und reine Frauen-Etagen. Lesen Sie hier mehr darüber.

Das Apartmenthaus Mainz

Die Studentenapartments in Mainz liegen zentral und dennoch in einer atemberaubenden grünen Umgebung. Begeben Sie sich in eines unserer schönen Apartments und machen Sie es zu Ihrem Zuhause. Lesen Sie hier mehr darüber.

Das Wohnheim Hannover

Der Studentenkomplex in Hannover liegt nur wenige Minuten von der Universität entfernt und verfügt über ein eigenes Fitnessstudio, eine Kneipe und sechs Gemeinschaftsküchen! Lesen Sie hier mehr darüber.

Unsere Standorte